Über uns

Hier finden Sie aktuelle Informationen über uns!

Seit mehr als 25 Jahren bietet die BZL Kommunikation und Projektsteuerung GmbH (BZL GmbH) wissenschaftliche Beratung und Unterstützung von Politik und Verwaltung, Verbänden und Unternehmen sowie zivilgesellschaftlichen Organisationen. Mehr dazu auf unseren Seiten

Gegründet wurde die BZL GmbH im Jahr 1994 von Dr. rer. nat. Barbara Zeschmar-Lahl, die das Unternehmen seither als geschäftsführende Gesellschafterin leitet. Bei größeren Projekten können wir auf ein Netzwerk aus kompetenten Kolleginnen und Kollegen zurückgreifen.

Dr. Zeschmar-Lahl hat an der Universität Bremen Biologie studiert (Diplom 1984) und im Jahr 2003 an der Technischen Universität Berlin in der Fakultät III – Prozesswissenschaften über ein abfallspezifisches Thema promoviert. Nach langjähriger freiberuflicher Tätigkeit und mehreren Lehraufträgen an den Universitäten Bielefeld und Oldenburg sowie als Prokuristin eines Forschungsinstituts und Niederlassungsleiterin eines Ingenieurbüros gründete sie 1994 die BZL Kommunikation und Projektsteuerung GmbH mit Sitz in Oyten bei Bremen.

Dr. Zeschmar-Lahl ist als Prüferin für den Bereich Recycling beim Umweltgutachterausschuss (UGA) nach § 21 Abs. 1 Nr. 2 UAG des deutschen Bundesumweltministeriums zugelassen.

Seit 2002 vertritt Dr. Zeschmar-Lahl die Bank der Gewerkschaften (ver.di) im ABAS-Unterausschuss 2 „Schutzmaßnahmen“ sowie im UA2-Arbeitskreis Abfallwirtschaft. Der Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS; LINK) berät seit 1995 das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) in Fragen des Arbeitsschutzes bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen (Mikroorganismen im weitesten Sinn). Die gesetzliche Grundlage dafür bildet § 19 der Biostoffverordnung.

Seit 2005 ist Dr. Zeschmar-Lahl Herausgeberin des Müll-Handbuches (LINK), dem Standardwerk der deutschen Abfallwirtschaft (Erich Schmidt Verlag, Berlin).

Dr. Zeschmar-Lahl war von Oktober 2009 bis September 2010 Mitglied im Ausschuss zur Erarbeitung der VDI-Richtlinie 3925 – Werkzeuge zur Bewertung von Abfallbehandlungsverfahren.

Von Oktober 2004 bis Dezember 2009 war Dr. Zeschmar-Lahl von der Gewährsträgerversammlung bestelltes Mitglied im Aufsichtsrat der Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), einer Anstalt öffentlichen Rechts (AöR).

Von 2002 bis 2009 wirkte Dr. Zeschmar-Lahl als Vertreterin der Umweltverbände im Arbeitsausschuss Sekundärbrennstoffe (NA 062-05-83 AA) beim DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NA 062) mit und war dessen nationale Delegierte in der Working Group 3 („Sampling, sample reduction and supplementary test methods“) des CEN/TC 343 – Solid Recovered Fuels.

Von 1997 bis 1999 war Dr. Zeschmar-Lahl Mitglied der vom niedersächsischen Umweltministerium einberufenen Expertenkommission „Kunststoffindustrie in Niedersachsen am Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung“, wo sie die Bank der NGOs (hier: Naturschutzbund Deutschland (NABU)) vertrat.